Manche mögen's heiß...


Wenn die Tage wieder kürzer werden und die Temperaturen fallen, sehnt man sich nach Wärme. Deswegen sind Saunen vor allem im Herbst und Winter heiß begehrt.




Sauna: Schwitzen für Wellness und Gesundheit

Vor allem in der kalten Jahreszeit ist es einfach gut, es mal so richtig warm zu haben. Denn wenn Sie regelmäßig in der Sauna ins Schwitzen kommen, stärken Sie Ihre Abwehrkräfte und beugen Erkältungen vor. Auch im Sommer ist Saunieren empfehlenswert, da es den Wärmehaushalt trainiert.

Der Trick dabei ist die plötzliche Temperaturveränderung durch den Kaltwasserschlauch oder die kalte Dusche. Der kleine Kälteschock fördert die Durchblutung und wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel aus. In Ihrem Blut bilden sich dabei so genannte Immunglobuline, die für die Abwehr von Krankheitserregern verantwortlich sind. Und Sie fühlen sich wohler, denn während Sie schwitzen, entschlacken Sie Ihren Körper.


Spüren Sie die Wärme...


Bei drei Saunagängen von jeweils 10 bis 15 Minuten verliert ein Erwachsener bis zu eineinhalb Liter Flüssigkeit. Deswegen ist es wichtig, dass Sie nach dem Saunabad viel trinken. Besonders empfehlenswert sind übrigens Saftschorlen oder Kräutertees.

Der Besuch in der Sauna ist auch für Ihre Psyche erholsam. In der angenehmen Atmosphäre entspannen sich Ihre Muskeln und die stressbedingten Verkrampfungen lösen sich. Kurz gesagt: Es geht Ihnen richtig gut. Damit das immer so ist, ist unsere Sauna bestens ausgestattet. Überzeugen Sie sich selbst.


Saunaregeln

Gehen Sie nicht hungrig oder mit vollem Magen in die Sauna.
Zuerst erfolgt die Reinigung unter der Dusche.
Ein warmes Fußbad vor der Sauna fördert ebenfalls das Schwitzen.
In der Sauna Handtuch unterlegen und auf der mittleren und oberen Bank schwitzen. Aber nicht länger als 15 Minuten.
Liegend spüren Sie die Wärme angenehm gleichmäßig. Die letzten zwei Minuten sollten Sie jedoch sitzen.
Gehen Sie nach dem Saunieren an die frische Luft. Hierfür steht Ihnen die Terrasse am Gartenhäuschen zur Verfügung.
Der Kneippschlauch oder die Schwallbrause sind die schonendste Art der Abkühlung.
Im Anschluss an die Abkühlung bewirkt ein Fußbad ein wohliges Wärmegefühl.
Wiederholte Kaltwasseranwendungen trainieren Blutgefäße und stärken das Immunsystem.
Eine anschließende Ruhepause ist angenehm und fördert zusätzlich die Erholung.
Zwischen zwei Saunagängen sollten ca. 20 Minuten Erholung liegen.
Mehr als drei Saunagänge erhöhen die gesundheitliche Wirkung des Saunierens nicht.
Trinken Sie nach dem Saunabad viel, z. B. Saftschorlen, Kräutertees oder ein Glas frisches Trinkwasser.
Eine Auswahl an gekühlten Getränken steht Ihnen im Kühlschrank in der kleinen Lounge im Gartenhäuschen zur Verfügung.




(C) 2014 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken